Aktuelles

DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS

 

Freiluftgefangenentheater in der JVA Heidering

 

Premiere: Mittwoch, 21. Juni 2017 um 18 Uhr

Vorstellungen: 23., 28., 30. Juni sowie 5., 6., 7. Juli 2017 jeweils um 18 Uhr

Einlass: von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr KEIN NACHEINLASS!

 

"Die lächerliche Finsternis" von Wolfram Lotz gehört zu den erfolgreichsten Stücken jüngster Gegenwartsdramatik. Das Gefängnistheater "aufBruch" zeigt im Gefängnishof der JVA Heidering Szenen dieser bitteren Farce, verknüpft mit Motiven der antiken "Ilias" und moderner Literatur über Kriegs- und andere Beutezüge.
Zwei Bundeswehrsoldaten sind beauftragt, einen deutschen Oberstleutnant ausfindig zu machen, der nach dem Massaker an seiner Truppe im Kriegsgebiet verschollen ist. Mit einem Patrouillenboot fahren sie den Fluss Hindukusch hinauf, durch die undurchdringlichen Urwälder Afghanistans. Angelehnt an Joseph Conrads „Herz der Finsternis“ und Francis Ford Coppolas Film „Apocalypse Now“ erzählt Wolfram Lotz von der Unmöglichkeit, das Fremde zu verstehen: Weil wir uns selbst nicht verstehen.
Ihre besondere Spannung bezieht die Aufführung aus den Erfahrungen der Insassen: das Leben als eine Expedition ins Ungewisse.

 

Eine Produktion von aufBruch KUNST GEFÄNGNIS STADT in der JVA Heidering

 

Es spielt das Gefangenenensemble der JVA Heidering: Andy D., Ayhan, Azat, Baychev, Büny, der Anhut, Dusty R., Marci, Marco M., Markus E., Ozel, René Haupt, Seca

 
Regie Peter Atanassow Dramaturgie Hans-Dieter Schütt Bühne Holger Syrbe Kostüme Thomas Schuster Musikalische Einstudierung Vsevolod Silkin Produktionsleitung Sibylle Arndt Produktionsassistenz Francesca Spisto Regieassistenz Claudia Rothenbühler Kostümassistenz Ev Benzing Technik Christopher Böhm Grafik Alexander Atanassow.

 

 

Kartenverkauf ab 22.05.2017

 

 

Gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin sowie durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung – Fördersäule 2
Unterstützt durch JVA Heidering, JVA Tegel, Kulturverein Großbeeren, Bücherhaus Ebel Großbeeren, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und zitty Berlin

 

Video

Fotos: Copyright Thomas Aurin.
Jedwede Verwendung nur nach vorheriger Genehmigung durch aufBruch / Thomas Aurin

www.thomas-aurin.de

Pressestimmen

Die lächerliche Finsternis

 

[...] Der Alltag im Gefängnis ist eintönig, beengt und nicht leicht zu ertragen. Darüber können auch Fernseher auf den Zellen nicht hinwegtäuschen.  Das Team vom Theater Aufbruch weiß das und bietet Inhaftierten in einigen Berliner Gefängnissen, Tegel, Jugendstrafanstalt Berlin, JVA Plötzensee und JVA Heidering, daher seit 18 Jahren an Theater zu spielen. Vor 7 Wochen haben sie in der JVA Heidering bei Großbeeren, begonnen mit 13 Inhaftierten das Stück „Die Lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz einstudieren. [...]

von Sara Steinert  

 

zum Beitrag

 

Häftlinge proben für „Die lächerliche Finsternis“

 

Von Jutta Abromeit

zum Artikel

 

Gescheitert am Irrsinn der Welt
»Die lächerliche Finsternis« der Theatergruppe »aufBruch« in der JVA Heidering

 

von Volkmar Draeger

zum Artikel

 

 

zurück

Spielort:

JVA Heidering
Ernst-Stargardt-Allee 1
14979 Großbeeren

Anfahrt:

Mit der BVG:
Möglichkeit 1:  Regionalexpress RE4 Richtung Jüterbog (Haltestellen: Jungfernheide/ Hbf/ Potsdamer Platz/ Südkreuz/ Lichterfelde Ost) zum „Bahnhof Großbeeren“ sowie 20 min unbefestigter Fußweg ODER Bus 711 bis Haltestelle „Großbeeren Heidering“

 

Möglichkeit 2:  S2 bis „Buckower Chaussee“ sowie Bus 711 bis Haltestelle „Großbeeren Heidering“.

 

Mit dem Auto:
Möglichkeit 1:  A100/ AVUS bis Kreuz Babels- berg sowie L40 in Richtung Teltow/ Schöne- feld bis Ausfahrt „JVA Heidering“

 
Möglichkeit 2:  B101 (Tempelhof/Marienfelde) stadtauswärts bis Ausfahrt „JVA Heidering“

 

Einlass: von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
KEIN NACHEINLASS!

 

Zurück